wolfgang vahle

Schon in der Schulzeit - ich war auf einem naturwissenschaftlichen Gymnasium - hatte ich von der Homöopathie gehört. In meiner Heimatstadt gab es einen Internisten, der ausschließlich homöopathisch behandelte. Aber ich hörte auch damals schon von Leuten, die neben dem homöopathisch tätigen Arzt noch einen 2. Hausarzt "in der Hinterhand" hatten - falls sie mal wirklich krank wurden. Meine Erfahrungen mit Schmerztabletten - wenn eine nicht wirkt, muss man zwei nehmen - ließ sich nicht in Einklang bringen mit der Idee "je weniger, desto besser". Später habe ich mehr über die Homöopathie erfahren und bin in meiner ablehnenden Haltung bestärkt worden. Seit 2004 schreibe ich in Foren oder in meinem Blog über Homöopathie. Unabhängig vom nicht erfüllbaren Heilungsversprechen der Homöopathie halte ich die gesamte Strömung "Pseudomedizin" für die falsche Richtung: Die Wissenschaft, die sich die Menschheit mühsam erarbeitet hat, wird aus ideologischen Gründen gering geachtet. Es wird so getan, als seien Naturgesetze beliebig und es wird ein falscher Umgang mit Erkenntnisgewinn geübt. Gesichertes Wissen wird verdächtigt und die Menschen werden letztlich orientierungslos zurückgelassen: Wenn alles gleichermaßen und gleichzeitig richtig und falsch ist, woher soll ich dann meine Entscheidungsgrundlagen nehmen? Hier im Informationsnetzwerk Homöopathie setze ich mich dafür ein, Patienten diese Orientierung wieder zu geben. In Paderborn bin ich als HNO-Arzt niedergelassen und blogge auch unter "HNO Vahle".

Schreiben Sie mir unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!