Warum ich meinen Kindern keine Globuli gebe - ein Gastbeitrag der Bloggerin "Mamaclever"

Es gibt kaum eine Schwangere, die von ihrer Hebamme nicht irgendwelche Globuli bei Beschwerden empfohlen bekommt. Es gibt Anbieter, die für sehr viel Geld sogar Globuli aus der Plazenta oder Muttermilch herstellen und wenn das Kind dann da ist, geht der Wahnsinn weiter. Hingefallen? Schnell ein Arnika-Kügelchen geben. Zahnungsbeschwerden? Osanit! Dabei gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis, dass die Zuckerkügelchen besser als Placebos wirken. Und es ist durchaus problematisch, Kindern beim kleinsten Wehwehchen immer eine Pille zu geben. Hier weiterlesen.

Die Autorin Eva Dorothée Schmid ist freie Journalistin und Mutter. Sie bloggt über viele Theman rund ums (erste) Kind. Sie hat zur Homöopathie recherchiert und sich gefragt, warum man als Eltern riskiert, dass die eigenen Kinder später einmal "süchtig" werden nach Zuckerkugeln

Suche

Mitmachen

Sie möchten uns unterstützen?
Hier haben Sie die Möglichkeit...

Mitmachen

Ärztliche Fortbildung

Homöopathie: Von der medizinischen Avantgarde zum wissenschaftlichen Anachronismus - Was Ärzte über die Homöopathie wissen sollten

Zum Programm Zur Anmeldung

Newsletter