Hahnemann

Homöopathie ist eine ca. 200 Jahre alte Heilmethode, die auf den deutschen Arzt Samuel Hahnemann zurückgeht. 

Die klassische Homöopathie nach Hahnemann führt Arzneiprüfungen durch: Die Testperson (Arzneiprüfer) nimmt eine Substanz ein und beobachtet sich auf Veränderungen - sogenannte Prüfungssymptome. Die Summe der Erscheinungen wird als Arzneimittelbild in umfangreichen Nachschlagewerken (Materiae medicae) gesammelt. Nach Hahnemanns Gesetz "Similia similibus curentur" (Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt) sucht man für Patienten im homöopathischen Symptomfinder (Repertorium) die Substanz aus, für die ein dem Krankheitsbild ähnliches Arzneimittelbild beschrieben ist. Diese Substanz wird dann verdünnt und potenziert. Dies bedeutet, dass die neue Verdünnung zehnmal auf eine federnde Oberfläche, z.B. ein in Leder gebundenes Buch, geschlagen wird, damit die "geistartigen Kräfte" aus der Substanz in die Lösung übergehen - so zumindest stellte sich Hahnemann das damals vor. Diese Prozedur wird viele Male wiederholt - bei den D-Verdünnungen im Verhältnis 1:10 und bei den C-Verdünnungen im Verhältnis 1:100. Die Zahl der wiederholten Verdünnungen mit Potenzierungen wird hinter dem D oder C angegeben (Die Zahl hinter einem D gibt also die Zahl der Nullen an und die Zahl hinter einem C die Zahl der Doppelnullen). Zur Herstellung der Kügelchen (Globuli) wird das auf diese Weise hergestellte Homöopathikum auf die Zuckerkügelchen gesprüht. Dann wird die Verdunstung der Lösung = Trocknung der Globuli, abgewartet. Zum Krankheitsbild (Arzneimittelbild) gehören nicht nur körperliche Symptome, sondern auch seelische, psychische und emotionale sowie konstitutionelle Faktoren.

Das von Hahnemann erfundene Krankheits- und Therapiemodell Homöopathie ist älter als die moderne Wissenschaft. Mit dem heutigen wissenschaftlichen Weltbild lässt sich die Homöopathie weitgehend nicht mehr vereinbaren.

Auf unseren Seiten erklären wir, warum wir dieser Auffassung sind und was das für die Homöopathie und ihre Anwender bedeutet.

 

(Autor: Dr. med. Wolfgang Vahle)

 Foto: Andreas Weimann

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Suche

Mitmachen

Sie möchten uns unterstützen?
Hier haben Sie die Möglichkeit...

Mitmachen

Ärztliche Fortbildung

Homöopathie: Von der medizinischen Avantgarde zum wissenschaftlichen Anachronismus - Was Ärzte über die Homöopathie wissen sollten

Zum Programm Zur Anmeldung

Newsletter