INHStart FB

Genau heute vor zwei Jahren gingen die Webseiten des INH und der Homöopedia von Frankfurt aus ans Netz; die GWUP berichtete. Und wir dürfen sagen: Die Projekte leben! So haben z.B. auf der INH-Webseite allein die fünf meistgelesenen Beiträge zusammen über 130.000 Zugriffe zu verzeichnen. Bei der Homöopedia ist vor kurzem der 50. Fachartikel erschienen und damit eine einzigartige wissenschaftlich fundierte Plattform für Themen zur und rund um die Homöopathie entstanden. 

Webseiten existieren lebendig nur durch ihre Leserschaft. Deshalb geht der Dank nach zwei Jahren "online" an Sie, liebe INH-Freundinnen und -freunde. Danke für das vielfache Interesse, für die Treue von Anfang an wie auch für das zahlreiche Dazustoßen. Wir werden Sie - grundlegend auf der Webseite und zum "Tagesgeschäft" auf Facebook - weiterhin über Neues und Wichtiges, Bemerkenswertes und auch oft genug Skurriles informieren. 

Wir stehen selbstverständlich unverändert zu unseren Zielen, wie sie in der "Freiburger Erklärung" niedergelegt sind und freuen uns über jedwede Unterstützung. Wirken Sie als Multiplikatoren, weisen Sie auch andere auf die Webauftritte von INH und Homöopedia hin! Und bleiben Sie uns treu, wir sind auf Ihr Interesse und Ihre Unterstützung angewiesen.

Für das Team des Informationsnetzwerks Homöopathie

Dr. Natalie Grams
Dr.-Ing. Norbert Aust


Sie möchten das INH unterstützen? Der einfachste Weg ist eine Spende. Da wir ein Gremium der GWUP sind, ist diese auch Spendenempfängerin und kann Spendenquittungen ausstellen. Bitte einfach auf der Überweisung im Betreff "INH" oder "Informationsnetzwerk Homöopathie" vermerken:
GWUP
IBAN DE84 5085 0150 0020 0062 42
BIC HELADEF1DAS

Sie haben Anregungen, Vorschläge oder auch Kritik zu unserer Arbeit? Schreiben Sie uns: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

INHStart FB

Suche

Mitmachen

Sie möchten uns unterstützen?
Hier haben Sie die Möglichkeit...

Mitmachen

Ärztliche Fortbildung

Homöopathie: Von der medizinischen Avantgarde zum wissenschaftlichen Anachronismus - Was Ärzte über die Homöopathie wissen sollten

Zum Programm Zur Anmeldung

Newsletter